Was kostet welches Keyword?

Click here to edit subtitle

Blog


view:  full / summary

Wie teuer ist Online Werbung? - 1. Teil

Posted on March 16, 2016 at 11:15 AM

Wie teuer ist Online Werbung?

Wer bei Google, Yahoo oder Bing Werbung schalten will, muss für Klicks bezahlen. Aber die Preise sind nicht festgelegt: Eine Auktion bestimmt, wie viel eine Anzeige kostet. Preise zwischen 5 Cent und 50 Euro sind durchaus üblich. Wie wir schon auf der Startseite geschrieben erläutert haben „Was kostet welches Keyword“ können die Preise also sehr unterschiedlich ausfallen. Wer Platz 1 will, muss halt auch mal etwas zahlen.

 

Beispiel:

Für viele kleine und mittlere Unternehmen war es eine Zeitlang fast unmöglich großflächig Werbung zu schalten. Mit Hilfe von Online Marketing konnte man jedoch gezielt Werbung setzen, das Keyword bewerben und das Suchinteresse möglicher Kunden ablesen. Während der Preis der traditionellen Werbung typischerweise nach dem TKP abgerechnet wurde, kann durch gezielte Werbeschaltung nun pro Klick das direkte Ergebnis finanziert werden. Ein großer Vorteil für viele Anbieter!


Wie wird nun aber der Preis ermittelt?

Der Preis pro Klick durch eine Keyword-Auktion ermittelt. Die Endpreise werden bei Google und Yahoo für jedes Keyword getrennt und durch eine verdeckte Zweitpreis-Auktion bestimmt. Hier bieten Werbetreibende auf den Preis pro Klick, den sie zu zahlen bereit sind. Die Höhe des Angebots und der Qualitätsfaktor durch die Website haben damit erheblichen Einfluss auf das Anzeige-Ranking.

Das heißt, es entscheidet am Ende nicht nur das Geld, welche Position die Werbeanzeige einnimmt, sondern auch die Qualität der Website. OnPage und OffPage Optimierung ordentlich? Passt die Anzeige zum Webseiteninhalt?

Man kann also theoretisch auch mit einem geringeren Gebot auf Platz eins erscheinen, solange der Qualitätsfaktor besser ist, als der des Mitbewerbers.

 

Was kostet ein Keyword?

Posted on March 15, 2016 at 11:45 AM Comments comments (0)

Wie teuer ist es? Ab wann ist ein Keyword wirklich teuer? Wo erhalte ich nötige Informationen?

Viele berechtigte Fragen. Ich möchte im nachfolgenden Text diese Fragen klären und einige Informationen bieten, um Keywords vom Preis her richtig einzuschätzen und keine Fehlinvestitionen zu tätigen.

Zur eigentlichen Frage "Was kostet ein Keyword?" voweg: Ein Keyword kostet erstmal gar nichts. Jeder kann sich ein Keyword suchen und zu diesem ranken. Die Schwierigkeit ist da natürlich ein anderes Blatt, aber die Möglichkeit besteht.

Die Frage sollte vielmehr im Zusammenhang mit Google AdWords stehen. Dort erhalten die meisten Nutzer ihre Preise für Keywords und dort erfahren wir auch, was ein Keyword kostet. Um die dortigen Keyword-Informationen zu erhalten ist ein Google Account zwingend notwendig. Eine gute Anleitung gibs in diesem Video:


You need Adobe Flash Player to view this content.


Wer sich das Video nicht ansehen möchte, für den schreibe ich hier noch mal alle wesentliche Punkte auf:

 

 

  • Der Preis eines Keywords wird durch die Gebote bestimmt. Je mehr Unternehmen auf ein vielversprechendes Keyword bieten, desto teurer wird es.
  • Keywords in denen das monetäre Kaufinteresse sehr deutlich wird, sind meist teurer als informative Keywords.
  • Teuer wird ein Keyword dann, wenn ich nachher mehr für die Klicks bezahle, als ich mit meinem Produkt oder meiner Dienstleistungen einnehmen könnte.
  • Nischen und Long-Tail-Keywords bieten für viele Unternehmen große Chancen relativ günstig Werbung zu schalten und gezielte Suchanfragen abzufangen.
  • Die Nutzung zur Keyword-Recherche ist bei Google AdWords kostenfrei.


Zusammenfassung: Was kostet ein Keyword?


Ein Keyword kann 5 Cent pro Klick kosten, kann aber auch locker 63 Euro pro Klick betragen. Es kommt auf den Markt, auf die Nachfrage und auf die Zeit drauf an, wann ich etwas bewerben will. Zur allgemeinen Keyword-Recherche ist der Keywordpreis für mich jedoch ein guter Indikator, um das Interesse möglicher Mitbewerber einzuschätzen und um meine Chancen auszuloten.

 

Unternehmen mit einem schmalen Geldbeutel sind immer versuchen, sich über Longtail Keywords zu positionieren, um damit schnelle und einfache Erfolge einzufahren. Wer Geld hat, oder sich in einem Markt mit schwachen Mitbewerbern befindet, kann sich natürlich auch direkt Keywords "kaufen" und damit Werbeanzeigen bei Google AdWords stellen.

 

Allgemein kann man jedoch festhalten, dass besonders in der Versicherungsbranche, bei Kreditanbietern und Finanzdienstleistern die Keywords besonders teuer sind.

 




Rss_feed